7-jähriger Postautofan verschwindet und wird in Bus wieder gefunden

Mit seiner Reiselust hat ein siebenjähriger Postautofan im Unterwallis eine Vermisstensuche ausgelöst. Der Bub hatte sich unentdeckt von seiner Tagesmutter entfernt. Er wurde schliesslich wohlauf in einem Bus aufgefunden.

Die Polizisten starteten die Suche nach dem von seiner Tagesmutter als vermisst gemeldeten Kind am Bahnhof in Sitten. (FOTO: Kantonspolizei Wallis)
Die Polizisten starteten die Suche nach dem von seiner Tagesmutter als vermisst gemeldeten Kind am Bahnhof in Sitten. (FOTO: Kantonspolizei Wallis)

Die Tagesmutter hatte den Siebenjährigen am frühen Montagabend als vermisst gemeldet, wie die Kantonspolizei Wallis am Mittwoch mitteilte. Weil die Information vorlag, dass das Kind eine Leidenschaft für Postautos habe, suchten die Polizisten zunächst am Bahnhof von Sitten nach ihm. Sie fanden sein Velo, doch vom Knaben fehlte jede Spur.

Da die Vermisstmeldung unter anderem an die Postangestellten verbreitet worden war, informierte ein Chauffeur die Einsatzzentrale darüber, dass sich das Kind im Bus auf der Strecke zwischen Sitten und Crans-Montana befinde. Die Gemeindepolizei von Crans-Montana nahm den Knaben wohlbehalten bei der Ankunft in Crans-Montana in Empfang. Anschliessend chauffierte die Kantonspolizei ihn nach Hause.

(sda)


Daten:

News Redaktion
25.05.22 15:25

Themen:

Schweiz

Teilen:

Das könnte Dich auch interessieren

Luzerner Gemeinden sollen weiterhin höhere Heimkosten übernehmen

Luzerner Gemeinden sollen weiterhin höhere Heimkosten übernehmen

Gestürzter Van Aert verteidigt Gelb - Roglic distanziert

Gestürzter Van Aert verteidigt Gelb - Roglic distanziert