Autofahrer will vor Kontrolle flüchten und baut Unfall

Ein 28-jähriger Autofahrer hat am frühen Freitagmorgen versucht, sich einer Polizeikontrolle zu entziehen. Dabei gefährdete er einen Polizisten und baute einen Unfall. Der Fluchtversuch endete auf den Gleisen der Forchbahn. Der Lenker wurde verhaftet.

Die Kantonspolizei Zürich verhaftete am frühen Freitagmorgen einen Autofahrer, der vor einer Kontrolle flüchten wollte. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)
Die Kantonspolizei Zürich verhaftete am frühen Freitagmorgen einen Autofahrer, der vor einer Kontrolle flüchten wollte. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)

Die Polizei habe das Auto im Rahmen einer Verkehrskontrolle anhalten wollten, teilte die Kantonspolizei Zürich am Freitag mit. Statt anzuhalten, habe der Autofahrer jedoch einen Schwenker auf einen Polizisten zu gemacht und beschleunigt. Der Polizist musste zur Seite springen.

Der Autofahrer verlor nach rund 500 Metern die Herrschaft über sein Fahrzeug und geriet auf die Gleise der Forchbahn. Dort prallte er in einen Stromverteilerkasten. Der Lenker, ein 28-jähriger Schweizer, blieb unverletzt und wurde verhaftet. Es wurde eine Blut- und Urinprobe angeordnet.

(sda)


Daten:

News Redaktion
23.07.21 09:50

Themen:

Schweiz

Teilen:

Das könnte Dich auch interessieren

Severin Barmettler wird neuer Geschäftsführer der IG Kultur Zug

Severin Barmettler wird neuer Geschäftsführer der IG Kultur Zug

Barnier pocht auf französischen Alleingang in Migrationsfragen

Barnier pocht auf französischen Alleingang in Migrationsfragen