BAG meldet 1048 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden

In der Schweiz und in Liechtenstein sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Mittwoch innerhalb von 24 Stunden 1048 neue Coronavirus-Ansteckungen gemeldet worden. Gleichzeitig registrierte das BAG 11 neue Todesfälle und 36 Spitaleinweisungen.

In seiner neuen Kampagne verweist das BAG auf die Wichtigkeit der Covid-Impfung für Reisewillige. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/LAURENT GILLIERON)
In seiner neuen Kampagne verweist das BAG auf die Wichtigkeit der Covid-Impfung für Reisewillige. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/LAURENT GILLIERON)

Vor einer Woche waren innerhalb von 24 Stunden 1091 neue Coronavirus-Ansteckungen gemeldet worden. Zudem gab es sechs neue Todesfälle und 38 Spitaleintritte.

Auf 100000 Einwohnerinnen und Einwohner wurden in den vergangenen zwei Wochen 148,96 laborbestätigte Coronavirus-Infektionen gemeldet. Die Reproduktionszahl R, die angibt, wie viele Personen eine infizierte Person im Durchschnitt ansteckt, lag vor rund zehn Tagen bei 0,89.

Die Auslastung der Intensivstationen in den Spitälern beträgt zurzeit 73,2 Prozent. 15,7 Prozent der verfügbaren Betten werden von Covid-19-Patienten besetzt.

Insgesamt wurden 10762580 Dosen verabreicht. 60,96 Prozent sind bereits vollständig geimpft. Bislang wurden 6634149 Zertifikate für vollständig Geimpfte ausgestellt.

In den vergangenen 24 Stunden wurden dem BAG 25127 neue Corona-Tests gemeldet. Seit Beginn der Pandemie wurden in der Schweiz und in Liechtenstein 11261111 Tests auf Sars-CoV-2 durchgeführt, den Erreger der Atemwegserkrankung Covid-19, wie das BAG weiter mitteilte. Insgesamt gab es 852658 laborbestätigte Fälle von Ansteckungen mit dem Coronavirus.

33191 Personen mussten bisher wegen einer Covid-19-Erkrankung im Spital behandelt werden. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung belief sich auf 10773.

Aufgrund der Kontakt-Rückverfolgung befanden sich laut Angaben des BAG 6701 Menschen in Isolation und 4955 Menschen in Quarantäne.

(sda)


Daten:

News Redaktion
13.10.21 13:39

Themen:

Schweiz

Teilen:

Das könnte Dich auch interessieren

Bergbaukonzern Rio Tinto rechnet mit geringeren Fördermengen

Bergbaukonzern Rio Tinto rechnet mit geringeren Fördermengen

Fangmenge der Genfersee-Fischer wieder gestiegen

Fangmenge der Genfersee-Fischer wieder gestiegen