Bevölkerung und Wirtschaft sollen Winterthur erblühen lassen

Privatpersonen und Unternehmen sollen in Winterthur für mehr Biodiversität und bunte Blütenakzente sorgen. Die Stadt setzt unter dem Label "Winterthur blüht" auf Patenschaften für neue Grünflächen.

Bunter und grüner: Privatpersonen und Unternehmer können in Winterthur neue Grünflächen sponsern. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)
Bunter und grüner: Privatpersonen und Unternehmer können in Winterthur neue Grünflächen sponsern. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)

Privatpersonen, Vereine und Unternehmen können im neuen Projekt verschiedene Flächen an verschiedenen Standorten sponsern, die dann von Stadtgrün Winterthur bepflanzt werden, wie die Stadt Winterthur am Dienstag mitteilte. Überdies können Gartenbaufirmen zeigen, wie gut sie sich hinsichtlich nachhaltiger Gartengestaltung verstehen und selber Hand anlegen.

Pro Standort stehen verschiedene Umsetzungsvarianten zur Wahl: von der Wildstauden-Bepflanzung über Blumenwiesen bis zu Bienenweiden. Alle zur Verfügung stehenden Standorte sind im Stadtplan eingetragen, können dort direkt ausgewählt und fürs Sponsoring gebucht werden.

Das Projekt soll einen wichtigen Beitrag leisten an das Selbstverständnis von Winterthur als Gartenstadt und will die bisherigen Aktivitäten von Stadtgrün gezielt ergänzen.

In den letzten Jahren seien bereits viele Nachhaltigkeitsprojekte umgesetzt, schrieb die Stadt. Mit Winterthur blüht werde nun zusätzlich die Möglichkeit für Private und Firmen geschaffen, diese Arbeit zu unterstützen und damit ein sichtbares Bekenntnis für den Standort Winterthur abzugeben.

(sda)


Daten:

News Redaktion
14.07.20 13:07

Themen:

Schweiz

Teilen:

Das könnte Dich auch interessieren

Neues Luzerner Verwaltungsgebäude für neue Arbeitswelt

Neues Luzerner Verwaltungsgebäude für neue Arbeitswelt

Glaziologe Michael Zemp: Wissenschaftler sollten Vorbilder sein

Glaziologe Michael Zemp: Wissenschaftler sollten Vorbilder sein