Bundesrat erhöht in Vorweihnachtszeit das Kontingent für Importeier

Der Bundesrat erhöht mit Blick auf die Vorweihnachtszeit vorübergehend das Importkontingent für zum Konsum bestimmte Eier. Ab 1. Oktober und bis Ende Jahr dürfen zusätzliche 3500 Tonnen eingeführt werden. Der Bundesrat folgt damit einem Antrag der Eierbranche.

In den Wochen vor Weihnachten ist mit einem höheren Bedarf an Eiern zu rechnen. Der Bundesrat hat deshalb eine vorübergehende Erhöhung des Importkontingents bewilligt. (Themenbild) (FOTO: KEYSTONE/PETER KLAUNZER)
In den Wochen vor Weihnachten ist mit einem höheren Bedarf an Eiern zu rechnen. Der Bundesrat hat deshalb eine vorübergehende Erhöhung des Importkontingents bewilligt. (Themenbild) (FOTO: KEYSTONE/PETER KLAUNZER)

Die Erhöhung des Kontingents um 20 Prozent soll die Versorgung der Konsumenten und Konsumentinnen mit Eiern sicherstellen. Dies schrieb der Bundesrat zu seinem Entscheid am Freitag. Konkret wird das Kontingent um 3500 auf 20928 Tonnen erhöht.

So hatten es gemäss seiner Mitteilung die Eierbranche beantragt, mit Blick auf die umsatzstarke Zeit vor Weihnachten. Sie rechne mit einem erhöhten Bedarf, der mit den in der Schweiz produzierten Eiern nicht gedeckt werden könne.

Der Eier-Verbrauch pro Kopf und Jahr stieg im Pandemie-Jahr 2020 um fünf auf 189 Eier. Seither ist die in den privaten Küchen verbrauchte Menge nicht wesentlich gesunken.

(sda)


Daten:

News Redaktion
17.09.21 10:31

Themen:

Schweiz

Teilen:

Das könnte Dich auch interessieren

Anwalt: Britin im Iran muss weiterhin in Haft bleiben

Anwalt: Britin im Iran muss weiterhin in Haft bleiben

Biontech und Pfizer beantragen Impfstoff-Zulassung für Kinder

Biontech und Pfizer beantragen Impfstoff-Zulassung für Kinder