Drei Verletzte nach Amoklauf in Kopenhagen ausser Lebensgefahr

Drei der vier Verletzten bei dem Amoklauf in Kopenhagen sind ausser Lebensgefahr. Eine Person sei noch in kritischem Zustand, sagte Chefarzt Kasper Claudius vom Kopenhagener Krankenhaus Rigshospitalet bei einer Pressekonferenz am Montagmorgen.

Der dänischen Polizei zufolge handelt es sich bei dem Angriff im Kopenhagener Einkaufszentrum nicht um einen Terrorakt. Foto: Martin Sylvest/Ritzau Scanpix Foto/AP/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits (FOTO: Keystone/Ritzau Scanpix Foto/AP/Martin Sylvest)
Der dänischen Polizei zufolge handelt es sich bei dem Angriff im Kopenhagener Einkaufszentrum nicht um einen Terrorakt. Foto: Martin Sylvest/Ritzau Scanpix Foto/AP/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits (FOTO: Keystone/Ritzau Scanpix Foto/AP/Martin Sylvest)

Bei dem Angriff waren am frühen Sonntagabend drei Menschen - zwei Teenager und ein 47-jähriger Mann - erschossen und vier Personen durch Schüsse verletzt worden. Bei den Verletzten handelt es sich um eine 19-jährige und eine 40-jährige Dänin sowie eine 16-jährige Schwedin und einen 50-jährigen Schweden. Bei der Flucht aus dem Einkaufszentrum hatten sich ausserdem mehrere Menschen leicht verletzt.

Nach der Tat nahm die Polizei einen 22 Jahre alten Dänen fest, der am Montag dem Haftrichter vorgeführt werden sollte.

(sda)


Daten:

News Redaktion
04.07.22 10:58

Themen:

International

Teilen:

Das könnte Dich auch interessieren

SAS-Piloten stimmen für Tarifvertrag - neuer Streik abgewendet

SAS-Piloten stimmen für Tarifvertrag - neuer Streik abgewendet

Inferno im Treibstofflager: Feuerwehr kämpf gegen Brände in Kuba

Inferno im Treibstofflager: Feuerwehr kämpf gegen Brände in Kuba