Eine ziemlich schief gelaufene Demo auf dem Bundesplatz von radikalen Klimaschützern


Roman Spirig
Schweiz / 06.06.19 16:25

Radikale Klimaschützer der Aktion "Extinction Rebellion" protestierten auf dem Bundesplatz in Bern. Eigentlich wollten sie den Eingang des Bundeshauses versperren, doch diese Aktion gelang nicht. Genauso wenig wie das Vorhaben Kunstblut auf dem Platz auszuschütten.

Es sollte ein grosser Protest werden - fürs Klima. Extinction Rebellion scheiterten aber mit fast all ihren Vorhaben. Der Eingang zum Bundeshaus wurde nie richtig versperrt. Das Kunstblut wurde zwar in Eimern nach Bern gebracht - aber es kam alles andere als auf dem Bundeshausplatz zum Einsatz.

Die Demonstranten mussten ihre mitgebrachten Eimer mit der Flüssigkeit bereits auf dem nahegelegenen Bärenplatz auskippen.

Das Sicherheitsaufgebot (Grossaufgebot der Berner Polizei) ums Bundeshaus war relativ gross für am Ende ein Grüppchen Demonstranten.

(redaktion / sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

ZSC Lions erweitern Coachingstaff mit zwei Schweden
Sport

ZSC Lions erweitern Coachingstaff mit zwei Schweden

Die ZSC Lions komplettieren ihren Trainerstaff mit den beiden schwedischen Assistenten Johan Andersson (34) und Fredrik Stillman (52).

Etappensieg für Sanchez, Leadertrikot für Asgreen
Sport

Etappensieg für Sanchez, Leadertrikot für Asgreen

Der Spanier Luis Leon Sanchez gewann in Langnau die 2. Etappe der Tour de Suisse. Das Leadertrikot wechselte vom Australier Rohan Dennis zum Dänen Kasper Asgreen.

Starkes Unwetter fegte über Schweiz und fordert ein Todesopfer in Genf
Schweiz

Starkes Unwetter fegte über Schweiz und fordert ein Todesopfer in Genf

Ein Unwetter mit Sturm und Starkregen sowie vereinzelt Hagel ist am Samstag über Teile der Schweiz gefegt. In Genf kam eine Touristin bei einem Bootsunfall ums Leben. In Freiburg rückte die Feuerwehr 40 Mal aus. Zwei Festivals wurden vorsorglich evakuiert.

Bundesrat bezeichnet Gleichstellung als Priorität
Schweiz

Bundesrat bezeichnet Gleichstellung als Priorität

Die Umsetzung der Gleichstellung von Frau und Mann in allen Lebensbereichen ist für den Bundesrat eine politische Priorität. Das schreibt er in seiner Stellungnahme zu einer dringlichen Anfrage aus dem Parlament. Neue Massnahmen kündigt er indes nicht an.