Einfamilienhaus in Flawil SG nach Vollbrand nicht mehr bewohnbar

In einem Einfamilienhaus in Flawil ist am Freitagmittag ein Brand ausgebrochen. Ein 20-jähriger Bewohner konnte sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Er wurde wegen des Verdachts einer Rauchgasvergiftung ins Spital gebracht.

Beim Brand eines Einfamilienhauses in Flawil SG entstand ein Sachschaden von mehreren hunderttausend Franken. (FOTO: Kapo SG)
Beim Brand eines Einfamilienhauses in Flawil SG entstand ein Sachschaden von mehreren hunderttausend Franken. (FOTO: Kapo SG)

Das Haus stand in Vollbrand als die Rettungskräfte eintrafen. Die Feuerwehr begann umgehend mit den Löscharbeiten und brachte den Brand unter Kontrolle, wie die Kantonspolizei St. Gallen mitteilte.

Ein Bewohner konnte das Haus rechtzeitig verlassen. Weitere Personen befanden sich nicht im Gebäude. Der entstandene Sachschaden beträgt mehrere hunderttausend Franken. Das Haus ist nicht mehr bewohnbar. Nebst der Polizei stand die Feuerwehr und der Rettungsdienst im Einsatz.

Die Brandursache ist derzeit noch unbekannt und wird durch Spezialisten des Kompetenzzentrums Forensik der Kantonspolizei abgeklärt.

(sda)


Daten:

News Redaktion
14.01.22 16:19

Themen:

Schweiz

Teilen:

Das könnte Dich auch interessieren

Falschfahrerin in Nidwalden nach zwölf Kilometern auf A2 gestoppt

Falschfahrerin in Nidwalden nach zwölf Kilometern auf A2 gestoppt

Bahn-Grossbaustellen durchkreuzen St. Galler Fahrplankonzept

Bahn-Grossbaustellen durchkreuzen St. Galler Fahrplankonzept