Erleichterung und Zuversicht bei den Schweizern

Erleichterung bei der Schweizer Mannschaft nach dem WM-Auftaktsieg gegen Kamerun. "Die drei Punkte sind unfassbar wertvoll", sagt Yann Sommer gegenüber SRF.

Yann Sommer ist wieder fit und froh über die drei wichtigen Punkte (FOTO: KEYSTONE/AP/Petr Josek)
Yann Sommer ist wieder fit und froh über die drei wichtigen Punkte (FOTO: KEYSTONE/AP/Petr Josek)

Breel Embolo: "Ich bin stolz. Es ist enorm. Erstes WM-Goal gegen Kamerun. Ich bin einfach stolz für mich und meine Familie. Kompliment an die Mannschaft. Es war eine sehr, sehr reife Leistung. Wir sind froh, dass wir so ins Turnier starten. Kompliment, wie wir aus der Pause gekommen sind. Alles, was wir besprochen hatten, haben wir sofort umgesetzt. So sind wir auch zu Chancen gekommen. Glückwunsch an die Mannschaft und alles Gute für Kamerun. Wir machen jetzt weiter."

Xherdan Shaqiri: "In der ersten Halbzeit haben beide Mannschaften kein spezielles Spiel gemacht. Wir hatten die eine oder andere kleine Chance. Aber in der zweiten Halbzeit war es dann viel besser. Wir hätten mit einer besseren Chancenverwertung auch 2:0 oder 3:0 gewinnen können. Aber das Wichtigste war, das erste Spiel zu gewinnen. Damit haben wir die Pflicht erfüllt. Das Spiel war sehr wichtig. Wir haben jetzt noch zwei Partien, in denen wir nur mit super Leistungen bestehen können. Das ist jetzt schon mal ein guter Start. Jetzt können wir mit Selbstvertrauen ins nächste Spiel gehen."

Yann Sommer: "Es war eine lange Vorbereitung auf diesen Match. Und jeder weiss, wie wichtig in einer Gruppenphase das erste Spiel ist, um ins Turnier reinzukommen und den positiven Schwung mitzunehmen. Es ist klar, dass nicht alles immer funktioniert hat und dass wir in einigen Situationen verkrampft waren. Schlussendlich zählen aber die drei Punkte. Und die sind unfassbar wertvoll. (zu seiner überstandenen Fussverletzung) Ich war gestern beim Abschlusstraining sehr happy. Es war erste Mal, dass ich alles schmerzfrei machen konnte. Ich bin sehr happy, dass der Fuss jetzt wieder gut ist."

Murat Yakin: Es war eine reife, solidarische Leistung. Wir hätten beim Abschluss zwei-, dreimal schneller und präziser spielen könne, dann hätte es vielleicht noch einen anderen Torschützen gegeben. Gegen Brasilien werden wir noch präziser und konkreter sein müssen. Es wird nicht das gleiche Spiel sein, das wissen wir. Aber geniessen wir jetzt mal den Moment. Wir werden auch gegen Brasilien bereit sein."

Rigobert Song (Trainer Kamerun): "Wir sind enttäuscht. Im Fussball entscheiden Details über den Ausgang eines Spiels. Wir haben etwas nachgelassen und prompt das Tor kassiert. Wir haben unsere Chancen nicht genutzt, so ist Fussball. Auf dem höchsten Niveau muss man immer voll konzentriert sein. Alles bleibt möglich für uns."

(sda)


Daten:

News Redaktion
24.11.22 13:50

Themen:

Sport

Teilen:

Das könnte Dich auch interessieren

CKW sieht Jahresabschluss trotz Verlust als

CKW sieht Jahresabschluss trotz Verlust als "solide"

Spanien trennt sich von Luis Enrique

Spanien trennt sich von Luis Enrique