EU will vorwärts machen: Juncker offen für Präzisierungen bei Rahmenabkommen


Roman Spirig
International / 11.06.19 17:12

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat am Dienstag auf den Brief des Schweizer Bundesrates reagiert. Dieser hatte sich am Freitag hinter das institutionelle Rahmenabkommen gestellt, aber in drei Punkten Präzisierungen von der EU gefordert.

EU will vorwärts machen: Juncker offen für Präzisierungen bei Rahmenabkommen (Foto: KEYSTONE / AP / MARKUS SCHREIBER)
EU will vorwärts machen: Juncker offen für Präzisierungen bei Rahmenabkommen (Foto: KEYSTONE / AP / MARKUS SCHREIBER)

Er wolle in dem Brief "einen positiven Schritt sehen, der erlauben würde, diesen wichtigen Rahmenvertrag sobald wie möglich gemeinsam zu unterzeichnen", schriebt Juncker in seiner Antwort.

Daher sei er offen, mit der Schweiz über Präzisierungen zu diskutieren und wenn nötig, das in einer oder mehreren zusätzlichen Deklarationen festzuhalten.

Gleichzeitig drängt Juncker aber auch, diese Präzisierungen schnell auszuarbeiten. In seiner Sitzung vom 18. Juni wolle die EU-Kommission eine Gesamtbeurteilung der Beziehung Schweiz-EU vornehmen, schreibt der EU-Kommissionschef.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Robos im Klassenzimmer:
Schweiz

Robos im Klassenzimmer: "Künftig unterrichten auch Roboter an Schulen"

An den Schulen wird es künftig Roboter im Klassenzimmer geben, die den Lehrern beim Unterrichten helfen. Dieser Überzeugung ist der oberste Schweizer Lehrer. Von Robotern würden auch Schüler profitieren, sagte Beat Zemp der "Schweiz am Wochenende" vom Samstag.

Tour de Suisse: Schweizer schwer geschlagen
Sport

Tour de Suisse: Schweizer schwer geschlagen

Stefan Küng verpasste wie auch die anderen Schweizer das avisierte Spitzenergebnis in der 1. Etappe der Tour de Suisse. Während der Thurgauer in Langnau als Neunter enttäuschte, heisst der erste Leader wie vor zwei Jahren Rohan Dennis.

Ein Mann stürzt beim Äscher ab und stirbt
Schweiz

Ein Mann stürzt beim Äscher ab und stirbt

Ein 41-jähriger Mann ist im Kanton Appenzell Innerrhoden in steilem Gelände abgestürzt und gestorben. Er war mit einer Wandergruppe vom Äscher Richtung Chobel unterwegs.

Alle Nidwalder Gewässer-Bestimmungen fliessen in ein Gesetz
Regional

Alle Nidwalder Gewässer-Bestimmungen fliessen in ein Gesetz

Nach achtjähriger Arbeit steht das neue Nidwaldner Gewässergesetz: Es fasst die Bestimmungen rund um Gewässer auf dem Nidwaldner Kantonsgebiet zusammen und löst die heutigen Gesetzesgrundlagen zum Wasserbau, zur Wassernutzung und zum Gewässerschutz ab.