Finanzmarkt hat in Sachen Klimaverträglichkeit noch Luft nach oben

Die Schweizer Finanzmarktbranche tut zwar schon einiges, um ihre Tätigkeit klimaverträglich zu machen. Es gibt aber noch Luft nach oben für weitere Verbesserungen. Das hat ein Test des Bunds gezeigt, an dem Finanzinstitute freiwillig teilnehmen konnten.

Mit Tüchern vor dem Schmelzen geschützter Rhone-Gletscher. Ein Test zeigt, dass die Finanzbranche bei der Klimaveträglichkeit ihrer Tätigkeit noch Potenzial hat. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)
Mit Tüchern vor dem Schmelzen geschützter Rhone-Gletscher. Ein Test zeigt, dass die Finanzbranche bei der Klimaveträglichkeit ihrer Tätigkeit noch Potenzial hat. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)

Die Ergebnisse 2022 zeigten zunehmend positive Beispiele, schrieb das Bundesamt für Umwelt (Bafu) am Donnerstag. Und es sei Potenzial vorhanden für rasche weitere Anstrengungen. Der Test wurde auf Initiative des Bundesamtes für Umwelt (Bafu) durchgeführt, zusammen mit dem Staatssekretariat für Internationale Finanzfragen (SIF).

Ein Drittel der teilnehmenden Unternehmen hätten Klimastrategien und auch konkrete Klimaziele, schrieb das Bafu. Spielraum besteht noch bei Gebäudesanierungen sowie bei den Aktienportfolios.

(sda)


Daten:

News Redaktion
24.11.22 10:36

Themen:

Schweiz

Teilen:

Das könnte Dich auch interessieren

Putin: Krieg gegen die Ukraine kann

Putin: Krieg gegen die Ukraine kann "ein langer Prozess" werden

Schweiz kassiert höchste WM-Niederlage

Schweiz kassiert höchste WM-Niederlage