Genf setzt den Jet d'eau nach Unterbruch wieder in Gang

Genf hat sein Wahrzeichen, den Jet d'eau im Genfersee, am Samstag wieder in Gang gesetzt. Die Wasserfontäne war als Mahnung an die Bevölkerung vor der Covid-19-Pandemie für neun Tage ausser Betrieb gestellt worden.

Das Genfer Wahrzeichen ist seit Samstag wieder in Betrieb. Der Wasserstrahl war als Mahnung wegen der Covid-19-Pandemie abgestellt worden. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/MARTIAL TREZZINI)
Das Genfer Wahrzeichen ist seit Samstag wieder in Betrieb. Der Wasserstrahl war als Mahnung wegen der Covid-19-Pandemie abgestellt worden. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/MARTIAL TREZZINI)

Das Wasserspiel wurde auf Geheiss der Kantonsregierung wieder angestellt, wie die industriellen Betriebe der Stadt Genf am Freitag mitgeteilt hatten. Dass es nach erfolgter Jahresrevision am 12. November abgestellt blieb, ging ebenfalls auf den Kanton zurück. Während des Lockdown im Frühling blieb der Jet deau 83 Tage lang ausser Betrieb.

Die Fontäne sprudelt seit 1891 im Genfersee. Abgestellt wird sie gewöhnlich nur bei starken Wind oder grosser Kälte.

(sda)


Daten:

News Redaktion
21.11.20 16:31

Themen:

Schweiz

Teilen:

Das könnte Dich auch interessieren

Walisischer Regierungschef: Johnson bedroht Einheit des Königreichs

Walisischer Regierungschef: Johnson bedroht Einheit des Königreichs

Irans Präsident: Lösung Differenzen mit USA unter Biden

Irans Präsident: Lösung Differenzen mit USA unter Biden "einfach"