Mindestens 170 Coronavirus-Tote in der Schweiz. Pressekonferenz im Replay.

Die Zahl der Coronavirus-Erkrankungen in der Schweiz steigt weiter: Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) meldete am Donnerstagmittag 10'714 laborbestätigte Fälle, 1002 mehr als am Vortag. Mindestens 170 Menschen sind inzwischen an der Lungenkrankheit gestorben.

Mindestens 170 Coronavirus-Tote in der Schweiz (Foto: KEYSTONE / EPA CDC / CDC HANDOUT)
Mindestens 170 Coronavirus-Tote in der Schweiz (Foto: KEYSTONE / EPA CDC / CDC HANDOUT)

Das ergab eine Zählung der Nachrichtenagentur Keystone-SDA gestützt auf die Angaben der Kantone. Das BAG registrierte erst 161 Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung. Es stützt sich auf die Meldung von Laboratorien sowie Ärztinnen und Ärzten. Die Fallzahlen könnten daher von jenen abweichen, die von den Kantonen kommuniziert würden, schreibt das BAG.

Bisher seien in der Schweiz rund 91400 Tests durchgeführt worden, bei 14 Prozent der Getesteten sei das Resultat positiv ausgefallen, heisst es im am Donnerstagmittag aktualisierten Situationsbericht zur epidemiologischen Lage. Die Fallzahlen würden kontinuierlich zunehmen.

Nach wie vor am meisten Ansteckungen pro 100000 Einwohner (Inzidenz) hat der Kanton Tessin (392,8), vor den Kantonen Waadt (294,2), Basel-Stadt (292,1) und Genf (205,4).

Weltweit sind bereits mehr als 471000 Personen an der neuartigen Lungenkrankheit erkrankt, mehr als 21000 sind verstorben. Allein in Italien gab es bis am Donnerstagmorgen über 74000 infizierte Personen, davon sind 7503 Personen an den Folgen der Covid-19-Krankheit gestorben.

Die heutige Pressekonferenz mit Informationen des BAG seht ihr hier im Replay in voller Länge.


Daten:

Roman Spirig
26.03.20 18:28

Themen:

Schweiz

Teilen:

Das könnte Dich auch interessieren

Hertha punktet auch in Leipzig - Zuber trifft für Hoffenheim

Hertha punktet auch in Leipzig - Zuber trifft für Hoffenheim

Boeing nimmt Produktion von Modellen des Typs 737 Max wieder auf

Boeing nimmt Produktion von Modellen des Typs 737 Max wieder auf