Muldenbrand in Wangen zieht Fassade in Mitleidenschaft


Roman Spirig
Regional / 10.07.19 17:17

Der Brand einer Mulde hat sich am Mittwoch in Wangen SZ auf eine Hausfassade ausgeweitet. Die Feuerwehr löschte das Feuer rasch und verhinderte ein weiteres Ausbreiten der Flammen.

Muldenbrand in Wangen zieht Fassade in Mitleidenschaft (Foto: Kapo Schwyz)
Muldenbrand in Wangen zieht Fassade in Mitleidenschaft (Foto: Kapo Schwyz)

Mitarbeitende des Gewerbebetriebs an der Büelgasse, bei dem der Brand gegen 13 Uhr ausgebrochen war, bekämpften die Flammen bis zum Eintreffen der Feuerwehr, wie die Schwyzer Kantonspolizei am Mittwoch mitteilte. Mit einem Gabelstapler wurde die Mulde von der Fassade entfernt.

Weshalb es in der Mulde zu brennen begann, steht zurzeit nicht fest und wird untersucht. Verletzt wurde niemand. Der Schaden beschränke sich auf die Gebäudefassade, Angaben zur Schadenshöhe konnte die Polizei keine machen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

56-jähriger Mann tot in öffentlicher Toilette in Zug gefunden
Regional

56-jähriger Mann tot in öffentlicher Toilette in Zug gefunden

In einem öffentlichen WC an der Industriestrasse in Zug ist am Sonntagvormittag eine leblose Person gefunden worden. Der aufgebotene Rettungsdienst konnte nur noch den Tod des 56-jährigen Mannes feststellen. Die Todesursache ist noch unklar.

Federer verliert wieder dramatischen Wimbledon-Final
Sport

Federer verliert wieder dramatischen Wimbledon-Final

Roger Federer hat seinen neunten Wimbledon-Titel verpasst. Der 37-jährige Baselbieter verlor den dramatischen Final gegen Novak Djokovic nach knapp fünf Stunden und zwei vergebenen Matchbällen mit 6:7 (5:7), 6:1, 6:7 (4:7), 6:4, 12:13 (3:7).

Luzerner Gemeinden bei Solarnutzung in der Zentralschweiz Spitze
Menüs

Luzerner Gemeinden bei Solarnutzung in der Zentralschweiz Spitze

Luzerner Gemeinden nehmen bei der Nutzung von Solarenergie auf Dächern in der Zentralschweiz zwar eine Vorreiterrolle ein. Doch auch sie schöpfen das vorhandene Potenzial bei weitem nicht aus, wie aus einer Studie im Auftrag von WWF Schweiz hervorgeht.

Ferienverkehr vor Gotthard-Tunnel staut sich auf zwölf Kilometern
Regional

Ferienverkehr vor Gotthard-Tunnel staut sich auf zwölf Kilometern

Nach dem Beginn der Sommerferien war für Urlauber auf der Reise nach Süden am frühen Samstagmorgen erstmal Geduld gefragt: Der Verkehr staute sich nach 6 Uhr bereits auf einer Länge von zwölf Kilometern.