Nidwalden nimmt kantonales Impfzentrum in Betrieb

Der Kanton Nidwalden hat am Montag die ersten Impfwilligen im kantonalen Zentrum in Stansstad empfangen. Bislang wurde die Coronavirus-Impfung nur in Hausarztpraxen und Apotheken verabreicht.

Nidwalden nimmt kantonales Impfzentrum in Betrieb (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Nidwalden nimmt kantonales Impfzentrum in Betrieb (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

In Kürze können sich auch Personen zwischen 55 und 64 Jahren impfen lassen, und alle ab 16 Jahren können sich online für eine Impfung im Zentrum, beim Arzt oder in der Apotheke anmelden.

Das Impfzentrum befindet sich in der Zivilschutzanlage von Stansstad. Eröffnet wurde es jetzt, weil nun grössere Mengen Impfdosen eintreffen. Dank genügend Impfdosen ist zu Beginn eine volle Auslastung gewährleistet, wie es in einer Mitteilung der Gesundheits- und Sozialdirektion des Kanton Nidwalden vom Montag heisst.

Demzufolge erhalten gegen 1000 Personen in der ersten Woche im Impfzentrum ihre Erstimpfung. Sofern die Impfstoffe weiter im angekündigten Rhythmus eintreffen, könne ab etwa Mitte Mai damit begonnen werden, alle weiteren angemeldeten Personen zu impfen, heisst es weiter.

Der Kanton Nidwalden geht davon aus, dass die Impfung der breiten Bevölkerung mehrere Monate dauern wird. Im Durchschnitt dürften im Impfzentrum 200 Personen pro Tag geimpft werden.

(sda)


Daten:

Roman Spirig
03.05.21 17:43

Themen:

Regional

Teilen:

Das könnte Dich auch interessieren

Schenkung von elf Beuys-Vitrinen an das Kunstmuseum Basel

Schenkung von elf Beuys-Vitrinen an das Kunstmuseum Basel

Umfrage: Mehrheit ist bei ihrer finanziellen Situation optimistisch

Umfrage: Mehrheit ist bei ihrer finanziellen Situation optimistisch