Priscilla Presley bei "Elvis"-Premiere in Cannes

Zahlreiche Stars sind am Mittwochabend bei der Premiere des Films "Elvis" zu Songs des legendären Sängers über den roten Teppich gelaufen. Priscilla Presley, einst die Frau von Elvis, begleitete den Cast um Tom Hanks und lieferte sich ein Tänzchen mit Regisseur Baz Luhrmann. Hauptdarsteller Austin Butler wurde von seiner Freundin, dem Model Kaia Gerber, begleitet.

Priscilla Presley (l), Schauspielerin aus den USA und ehemalige Ehefrau von Elvis Presley, und Austin Butler, Schauspieler aus den USA, besuchen die Premiere des Films «Elvis» während den 75. internationalen Filmfestspielen in Cannes. Foto: Vianney Le Caer/Invision/AP/dpa (FOTO: Keystone/Invision/AP/Vianney Le Caer)
Priscilla Presley (l), Schauspielerin aus den USA und ehemalige Ehefrau von Elvis Presley, und Austin Butler, Schauspieler aus den USA, besuchen die Premiere des Films «Elvis» während den 75. internationalen Filmfestspielen in Cannes. Foto: Vianney Le Caer/Invision/AP/dpa (FOTO: Keystone/Invision/AP/Vianney Le Caer)

Zu den prominenten Gästen zählten Musikgrössen wie Shakira, Kylie Minogue und Ricky Martin mit seinem Ehemann Jwan Yosef. Bekannte Models wie Maye Musk oder Winnie Harlow gaben sich ebenso die Ehre wie Fussballer Robert Lewandowski mit seiner Frau Anna und Schauspielerinnen wie Sharon Stone, die ihre Sonnenbrille auf dem roten Teppich nicht abnahm. Tom Hanks wurde von Festivalchef Pierre Lescure auf der Treppe begrüsst. Im Anschluss machte er dort mit seinem Handy einige Selfies und schritt Arm in Arm mit Hauptdarsteller Austin Butler die letzten Stufen hoch.

Der Film (deutscher Kinostart 23. Juni) läuft beim Festival ausser Konkurrenz und erzählt das Leben Elvis Presleys (1935-1977) anhand dessen komplizierter Beziehung zu seinem Manager.

(sda)


Daten:

News Redaktion
25.05.22 21:33

Themen:

International

Teilen:

Das könnte Dich auch interessieren

Mutmasslicher Täter nach tödlichen Schüssen bei Parade in USA gefasst

Mutmasslicher Täter nach tödlichen Schüssen bei Parade in USA gefasst

Polizei stuft Tat in Kopenhagen nicht als Terrorangriff ein

Polizei stuft Tat in Kopenhagen nicht als Terrorangriff ein