Regierungsrat will 500 Franken pro E-Ladestation zahlen

Zürcher Hausbesitzer, die ihre Parkplätze mit E-Ladestationen ausrüsten, sollen einen Zustupf von 500 Franken erhalten. Der Regierungsrat hat ein Subventionspaket für den Ausbau von E-Ladestationen und Wasserstofftankstellen geschnürt. Es kostet 50 Millionen Franken.

Der Zürcher Regierungsrat will mit 50 Millionen Franken den Ausbau von E-Ladestationen fördern. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS)
Der Zürcher Regierungsrat will mit 50 Millionen Franken den Ausbau von E-Ladestationen fördern. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS)

Der Verkehr verursacht im Kanton Zürich mit 39 Prozent am meisten Treibhausgasemissionen. Um die klima- und energiepolitischen Ziele zu erreichen, ist der Umbau des Verkehrssektors notwendig, wie der Regierungsrat am Dienstag mitteilte.

Mit einer auf vier Jahre befristeten Förderung soll die Entwicklung der Elektromobilität beschleunigt werden. Zurzeit ist die Ausstattung mit Ladestationen, vor allem bei Mehrparteienhäusern, noch nicht ausreichend. Für die weitere und rasche Verbreitung der Elektromobilität wird deshalb laut Regierungsrat die Verfügbarkeit von Lademöglichkeiten entscheidend sein.

Mit dem Förderprogramm sollen die Kosten für die zu erstellenden Grundinstallationen in Ein- und Mehrparteienhäusern gesenkt werden. Vorgesehen ist ein pauschaler Beitrag von 500 Franken pro Parkplatz. Auch die Ladeinfrastrukturen auf öffentlichen Anwohnerparkplätzen soll beschleunigt ausgebaut werden.

(sda)


Daten:

News Redaktion
05.07.22 10:54

Themen:

Schweiz

Teilen:

Das könnte Dich auch interessieren

Kremlgegner Nawalny gründet

Kremlgegner Nawalny gründet "Ein-Mann-Gewerkschaft" im Lager

IAEA: AKW vorläufig keine Bedrohung - Experten sollen Zugang erhalten

IAEA: AKW vorläufig keine Bedrohung - Experten sollen Zugang erhalten