Stefan Thöni tritt bei Zuger Richterwahlen an

Im Kanton Zug müssen die Stimmberechtigten am 25. September am Verwaltungsgericht eine Richterstelle neu besetzen. Um eine stille Wahl zu verhindern, tritt Stefan Thöni (Parat) an, wie seine Partei am Dienstag mitteilte.

Die Ersatzwahl für das Zuger Verwaltungsgerichts wird nicht still sein. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT)
Die Ersatzwahl für das Zuger Verwaltungsgerichts wird nicht still sein. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT)

Thöni möchte mit seiner Kandidatur eine "intransparente Absprache" zwischen den angestammten Parteien verhindern, teilte die Partei für Rationale Politik, Allgemeine Menschenrechte und Teilhabe (Parat) mit. Die Stimmberechtigten sollen eine echte Wahl haben.

Zur Wahl kommt es, weil Verwaltungsrichterin Ines Stocker (SP) aus dem Kanton Zug weggezogen ist. Allerdings hatte sie trotz des Wegzugs noch an rund drei Dutzend Urteilen mitgearbeitet, was unzulässig ist.

Thöni hatte zuletzt im Mai 2022 an Ersatzwahlen für das Verwaltungsgericht teilgenommen. Zuvor hatte er 2018 und 2021 erfolglos für ein Amt an diesem Gericht kandidiert.

(sda)


Daten:

News Redaktion
05.07.22 17:17

Themen:

Regional

Teilen:

Das könnte Dich auch interessieren

Sempé ist tot: Barmherziger Beobachter der menschlichen Komödie

Sempé ist tot: Barmherziger Beobachter der menschlichen Komödie

Zwei Personen stürzen am Piz Morteratsch ab und verletzen sich

Zwei Personen stürzen am Piz Morteratsch ab und verletzen sich