13 Notrufe bei der Kantonspolizei Schwyz nach heftigen Unwettern

Überflutete Keller und Strassen und ein Hangrutsch: Nach heftigen Gewittern in der Nacht auf Samstag sind bei der Kantonspolizei Schwyz 13 Notrufe eingegangen. Zahlreiche Feuerwehren mussten aufgeboten werden. Verletzt wurde niemand.

Blitz und Donner im Kanton Schwyz: Ein heftiges Gewitter in der Nacht auf Samstag führte zwischen Brunnen und Gersau zu einem Erdrutsch. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/ARNO BALZARINI)
Blitz und Donner im Kanton Schwyz: Ein heftiges Gewitter in der Nacht auf Samstag führte zwischen Brunnen und Gersau zu einem Erdrutsch. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/ARNO BALZARINI)

Wegen eines über die Ufer getretenen Baches musste die Hauptstrasse zwischen Gersau SZ und Brunnen SZ vorübergehend gesperrt werden, wie die Kantonspolizei am Samstag mitteilte. Das Geröll musste am Morgen zuerst von der Strasse und aus dem Bachbett geräumt werden, bevor sie um 10.30 Uhr wieder normal befahrbar war.

Auch in Lauerz SZ wurde die Bergstrasse gesperrt - wegen eines Hangrutsches. Dieser Unterbruch dauere voraussichtlich bis am frühen Abend, hiess es.

(sda)


Daten:

News Redaktion
11.07.20 09:01

Themen:

Regional

Teilen:

Das könnte Dich auch interessieren

Polizeihund stellt und beisst Einbrecher in Eggersriet

Polizeihund stellt und beisst Einbrecher in Eggersriet

Streit um Erdgas im Mittelmeer dauert an - Macron steht Athen bei

Streit um Erdgas im Mittelmeer dauert an - Macron steht Athen bei