Teilerfolg für Caster Semenya


Roman Spirig
Sport / 03.06.19 18:24

Die Südafrikanerin Caster Semenya hat im Streit um erhöhte Testosteronwerte einen Teilerfolg errungen.

Teilerfolg für Caster Semenya (Foto: KEYSTONE / EPA / NOUSHAD THEKKAYIL)
Teilerfolg für Caster Semenya (Foto: KEYSTONE / EPA / NOUSHAD THEKKAYIL)

Das Bundesgericht bestätigte Berichte südafrikanischer Medien vom Montag, wonach die 28-Jährige bis auf weiteres wieder auf Strecken zwischen 400 und 1500 Metern antreten darf.

Die bereits am Freitag erlassene Anordnung gilt bis zu einem endgültigen Entscheid durch das Bundesgericht in Lausanne. Semenyas Anwalt Gregg Nott sagte, das Gericht habe den Leichtathletik-Weltverband IAAF angewiesen, die Umsetzung der Regel auszusetzen und sich dazu bis zum 25. Juni zu äussern.

Die zweimalige Olympiasiegerin und dreifache Weltmeisterin über 800 m geht vor dem Bundesgericht gegen den Entscheid des Internationalen Sportgerichtshofes CAS in Lausanne vor. Er hatte eine Regel des Leichtathletik-Weltverbandes für rechtens erklärt, mit der Testosteron-Limits für Mittelstreckenläuferinnen mit intersexuellen Anlagen festgesetzt werden.

Zuletzt hatte Semenya angekündigt, deswegen beim Diamond-League-Meeting in Stanford in den USA am 30. Juni über 3000 Meter anzutreten und nicht über ihre Paradestrecke 800 Meter.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

FDP Luzern schickt 26 Personen in die Nationalratswahlen
Regional

FDP Luzern schickt 26 Personen in die Nationalratswahlen

Die FDP des Kantons Luzern hat für die Nationalratswahlen 15 Frauen und 11 Männer nominiert. Die 26 Personen, unter denen auch die bisherigen Peter Schilliger und Albert Vitali figurieren, treten auf drei Listen an.

Schweizer Handballer holen sich das EM 2020 Ticket!
Sport

Schweizer Handballer holen sich das EM 2020 Ticket!

Die Durststrecke ist beendet: Die Schweizer Handballer sind erstmals seit der Heim-EM 2006 wieder an einem grossen Turnier dabei. Trotz einer 31:32-Niederlage in Novi Sad gegen Serbien qualifizierte sich das Team von Trainer Michael Suter für die EM-Endrunde 2020 in Österreich, Schweden und Norwegen. Die SHV-Auswahl hatte das Heimspiel gegen die punktgleichen Serben 29:24 für sich entschieden und verteidigten somit den 2. Rang in der Gruppe 2 hinter Kroatien.

Lüthi auch in Montmeló von Startposition 2
Sport

Lüthi auch in Montmeló von Startposition 2

Wie vor zwei Wochen in Mugello sicherte sich Tom Lüthi auch in Montmeló Startposition 2 in der Moto2-Klasse.

Pride 2019: Zehntausende ziehen für Gleichberechtigung durch Zürich
Schweiz

Pride 2019: Zehntausende ziehen für Gleichberechtigung durch Zürich

Laut, bunt und vielfältig: Am Samstag sind rund 55'000 LGBTQ-Aktivistinnen und -Aktivisten durch die Zürcher Innenstadt gezogen, um für eine offene Gesellschaft und mehr Gleichberechtigung zu demonstrieren. Die diesjährige Pride war bereits die 25. Ausgabe.