Waldbodenbrand am Pilatus nach mehreren Tagen gelöscht

In einem abgelegenen Waldgebiet am Pilatus im Kanton Obwalden ist ein mutmasslich seit Tagen schwelender Bodenbrand gelöscht worden. Laut Polizei hatten sich die Flammen von einem unsachgemäss angelegten Lagerfeuer ausgebreitet.

Zu dem Glimmbrand kam es in einem abgelegenen Gebiet am Pilatus oberhalb der Alp Stock auf 1100 Metern über Meer. (FOTO: Kantonspolizei Obwalden)
Zu dem Glimmbrand kam es in einem abgelegenen Gebiet am Pilatus oberhalb der Alp Stock auf 1100 Metern über Meer. (FOTO: Kantonspolizei Obwalden)

Der Glimmbrand im Stockwald am Ende einer Forststrasse auf zirka 1100 Metern über Meer breitete sich auf einer Fläche von rund 225 Quadratmetern aus, wie die Obwaldner Kantonspolizei am Sonntag mitteilte. Sie wurde am Samstag kurz vor Mittag über den Brand nahe eines Wanderweges alarmiert. Die Feuerwehr aus Alpnach konnte das Feuer rasch löschen.

Der Schwelbrand im Erdreich ging laut Angaben der Polizei von einer Feuerstelle aus, die eine unbekannte Person auf dem trockenen Waldboden ohne Sicherheitsmassnahmen errichtet hatte. Aufgrund des Ausmasses des Brandes ging die Polizei davon aus, dass der Waldboden bereits mehrere Tage unentdeckt mottete.

Die Polizei leitete eine Untersuchung ein. Sie suchte Zeugen. Zudem empfahl sie, Feuer auch ausserhalb der Waldbrandgefahr nur in bestehenden und offiziellen Feuerstellen anzuzünden.

(sda)


Daten:

News Redaktion
17.10.21 14:44

Themen:

Regional

Teilen:

Das könnte Dich auch interessieren

Urner Regierung bewilligt mobile Heizanlagen für Gartenwirtschaften

Urner Regierung bewilligt mobile Heizanlagen für Gartenwirtschaften

Zahl der Toten nach Vulkanausbruch auf Java steigt weiter

Zahl der Toten nach Vulkanausbruch auf Java steigt weiter