Weitere Leiche nach Gletschersturz in Norditalien entdeckt

Die Rettungskräfte in den italienischen Dolomiten haben nach dem Gletschersturz eine weitere Leiche entdeckt. Das bestätigte die Polizei in Trient am Montagnachmittag. Damit steigt die Zahl der Todesopfer, die bei der Lawine am Sonntag am Berg Marmolata ums Leben kamen, auf sieben.

Die Rettungsarbeiten am Berg Marmolata mussten am Montag wegen eines aufziehenden Unwetters zwischenzeitlich unterbrochen werden. Foto: Manuel Schwarz/dpa (FOTO: Keystone/dpa/Manuel Schwarz)
Die Rettungsarbeiten am Berg Marmolata mussten am Montag wegen eines aufziehenden Unwetters zwischenzeitlich unterbrochen werden. Foto: Manuel Schwarz/dpa (FOTO: Keystone/dpa/Manuel Schwarz)

Die Behörden vermuten weitere Todesopfer auf dem Berg. Die Rettungsarbeiten wurden am Montag wegen eines aufziehenden Unwetters zwischenzeitlich unterbrochen. Auch Italiens Ministerpräsident Mario Draghi, der per Hubschrauber das Lagezentrum in Canazei am Fusse des Berges besuchen wollte, konnte dort nicht landen und musste nach Verona ausweichen, um auf ein Auto umzusteigen.

(sda)


Daten:

News Redaktion
04.07.22 14:09

Themen:

International

Teilen:

Das könnte Dich auch interessieren

Schweiz fällt auf Platz 7 zurück

Schweiz fällt auf Platz 7 zurück

Rund 50 000 Menschen bei Regenbogenparade in Prag

Rund 50 000 Menschen bei Regenbogenparade in Prag